Die Overlockmaschine überzeugt sowohl Profis als auch Anfänger

Overlockmaschine: endlich saubere und professionelle Nähte

Overlockmaschinen sind für alle Näherinnen gedacht, die Spass am Jersey verarbeiten haben. Ob Pumphösli für die Kleinsten oder ein tolles Shirt für sich selbst – ein paar Nähte – und fertig ist das Kleidungsstück. Selbstverständlich lassen sich auch nicht elastische Stoffe sehr gut verarbeiten. Kissen, Sommerkleid, Jumpsuit – Zusammennähen und Versäubern in einem Gang.
Wer viel und gerne näht, sollte eine Overlock und eine Nähmaschine besitzen.

Wofür braucht man eine Overlockmaschine?

Overlock-Nähmaschinen sind Spezialmaschinen für alle Arbeiten am Stoffrand. Die Overlock (auch Overlocker genannt) stammt eigentlich aus der industriellen Fertigung und wurde dank hoher Nachfrage so weiterentwickelt, dass nun auch Hobbynäherinnen ihre Vorteile nutzen können. Die komfortable Spezialnähmaschine beschleunigt die Arbeit, da sie mehrere Schritte in einem zusammenfasst.

Sie kann gleichzeitig nähen, Nähte versäubern und überflüssige Nahtzugaben abschneiden. Auf diese Weise entstehen sehr exakte Kanten und Nähte, die bei richtiger Stoffführung den Vergleich mit professionellen Näharbeiten aushalten. Der Begriff Overlock bezeichnet eine Extrafunktion zum Versäubern von Nähten. Früher nannte man diese Funktion „überwendlicher Stich“. Damit sich die Naht nicht löst, wird der Oberfaden bei der Haushaltnähmaschine mit dem Unterfaden verknüpft. Die Overlock näht jedoch über die Kanten. So kann sie auch bereits bestehende unsaubere Kanten problemlos verschönern.

Wie arbeiten Overlocknähmaschinen?

Die Overlocker haben zwei parallel angeordnete Nadeln und zwei Greifer. Die Greiferfäden werden mithilfe der Greifer um die Kanten geschlungen, so dass saubere Säume entstehen. Damit die Kanten gleichmässig breit werden, schneidet ein Messer während des Nähens überflüssigen Stoff einfach ab.

Overlocker nähen schnell und effizient. Es lassen sich die verschiedensten Nähte realisieren, zum Beispiel Rollsaum, 3- und 4-fädige Naht mit Sicherheitsnaht, Flatlock-Naht. Auch Wellensäume sind dank Differentialtransport kein Problem. Etliche, sehr feine Einstellungsmöglichkeiten erlauben es, selbst schwierige Stoffe wie Badeanzugstoff oder Chiffon exakt zu nähen.

Kann eine Overlock die herkömmliche Nähmaschine ersetzen?

Die Overlockmaschine ist eine ideale Ergänzung zur Haushaltsnähmaschine. Sie eignet sich für alle Hobby-Näherinnen, ob jung oder alt, die Spass an vielseitigen Verarbeitungstechniken haben. Die hohe Nähgeschwindigkeit ist einer ihrer Vorteile, aber auch die unkomplizierte Bedienung der Overlock ist heutzutage kein Hexenwerk mehr. Mit Lufteinfädelung fädelt die Overlock wie von Zauberhand ein. Aber auch die Overlock, die man mit der Hand einfädelt, ist nicht kompliziert und für jeden erlernbar.

Herausforderungen beim Arbeiten mit der Overlocknähmaschine

Keine Angst vor der Fadenspannung! Die Overlockmaschinen von Juki sind problemlos einzustellen. Selbst Anfängerinnen und Ungeübte können anhand der Bedienungsanleitung die Werte entsprechend dem Overlockstich einstellen. Ansonsten kann man jederzeit in der Mercerie Mösch nachfragen: Es stehen immer Maschinen parat, auf denen man gleich auch ausprobieren kann.

Eine andere Herausforderung ist das Nähen um die Ecke oder der Halsausschnitt. Dazu ein Tipp: Übung macht den Meister! Nicht verzagen, wenn die ersten Stücke nicht ganz so schön werden. Mit jedem neuen Teil, wird die Routine und das Können grösser. Es gibt auch sehr gute Bücher, die vieles anschaulich erklären.
Für die verschiedenen Nähfüsse, wie Gummiannähfuss, Kräuselfuss, etc gibt es in der Mercerie Mösch ab dem Herbst 2018 Kurse. Dort kann dann ausprobiert und experimentiert werden.

Fazit

Viele engagierte Hobbynäherinnen wünschen sich ein gutes Nähergebnis und zuverlässige Maschinen. Hierfür ist eine gute Overlock, zum Beispiel der Marke Juki, notwendig. Die Overlockmaschine ist eine perfekte Ergänzung zur Haushaltsnähmaschine.